• Editorial

    BookScout & BookShop:

    Wohnen, Einrichten, Interior Design, Küche, Garten, Architektur

    Seit mehr als zehn Jahren stellen wir für professionelle Gestalter, Produktdesigner, Innenarchitekten, Event-, Shop-, Retail-Designer und Hoteliers, für Journalisten, Landschaftsplaner und Händler, Trendscouts und Messeveranstalter Buchsortimente zusammen, die wir auf internationalen Veranstaltungen und Messen präsentieren.

    Hier finden Sie unsere Auswahl von aktuellen Titeln. Wir freuen uns über Ihren persönlichen Besuch auf einer unserer nächsten Messen. Auf der imm cologne werden wir nach dem großen Erfolg im letzten Jahr wieder mit einigen unserer Verlagspartner eine Book-Lounge eingerichten, in der Sie Autoren und Verleger treffen können. trend-books.com finden Sie wie gewohnt Nähe Eingang Süd, Passage zwischen Halle 3 und Halle 11, Richtung Piazza.

    Angelika Kroll-Marth

    info@trend-books.com

    Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
    • Facebook
    • TwitThis
    • del.icio.us
    • Google Bookmarks
    • LinkedIn
    • email
  • Anzeigen

BOOK-LOUNGE und BOOKSHOP: IMM COLOGNE 14.1. – 20.1.2013

Bekannte Autoren, Journalisten, Magazin- und Buch-Macher, Blogger und Verleger präsentieren ihre Publikationen zu den Themen der imm cologne. Die BookShops finden Sie in der Nähe Eingang Süd, Passage Piazza und auf dem Boulevard zwischen Halle 6 und Halle 9. Die Book-Lounge finden Sie diesmal im Pure Village, Halle 3.1, The Stage, A071. Montag bis Freitag präsentieren internationale Verlage ihre neuen Projekte in der Book-Lounge. Nach den Präsentationen gibt es ausreichend Zeit für Fragen, persönliche Gespräche oder Interviews. Die vorgestellten Bücher finden Sie dort und in den BookShops auf der Messe.

Veranstalter: trend-books.com in Kooperation mit der imm cologne.

Book-Lounge Termine 2013 in Halle 3.1 PURE VILLAGE, The Stage, A071: Montag – Freitag 11.45 Uhr, ca. 30 Minuten

  • Mo: Prof. Axel Venn: Farbe der Hotels
  • Di: Roger Mandl: Individuelle Küchen
  • Mi: Johannes Kottjé: Möbel und Raum
  • Do: Van Bo Le-Mentzel: Hartz IV – Do-it-yourself als Konsumkritik
  • Fr: Oona Horx-Strathern: Wie man (k)ein Zukunftshaus baut
  • Fr (13:30 h): Rainer Häupl, Sabine Marinescu und Janina Pösch: Markeninszenierung – von „Wurst-Paule“ zu Mercedes-Benz

Book Signing Event: Holly Becker signiert ihr neuestes Buch “Decorate Workshop”, Montag, 14.1.2013, 16:45h, BookShop, Südeingang, Passage Piazza

Die Autoren und ihre Themen
Book-Lounge, Pure Village, Halle 3.1, The Stage, A071. Mo-Fr 11.45 Uhr, ca. 30 Minuten

Prof. Axel Venn: Farben der Hotels, Vortrag Montag, den 14.1. 11.45 Uhr, Halle 3.1 Book-Lounge
Axel Venn berichtet über die Forschungsarbeit zum neuen Buch, das in Kürze im Callwey-Verlag erscheinen wird. Er ist auf der Suche nach den passenden Farben für das stressbefreiende, erlebnis- oder genussreiche oder auch schlichte und gemütliche Kurzzeit-Domizil der Menschen im Hotel. Wenn Wissenschaft und Kreativität, Design und Spaß am Experimentieren zusammenkommen, entstehen zukunftsweisende Resultate. Die von Venn präsentierten Ergebnisse sind teilweise überraschend, aber immer überzeugend und hochwirksam.
Die Skala der dargestellten 120 Profile reicht von schlicht bis luxuriös, von fürstlich bis bürgerlich, ländlich bis städtisch und von exzentrisch bis behaglich.
(„Farben der Hotels“, Venn, Kretschmar-Joehnk, Venn-Rosky, Callwey 2013)

Axel Venn ist Professor em. für Farbgestaltung und Trendscouting an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fakultät Gestaltung, Hildesheim und Gastredner an zahlreichen Universitäten weltweit. Im Laufe seiner gestalterischen Tätigkeit wurden Axel Venns Arbeiten mit Designpreisen und Innovation Awards ausgezeichnet. U. a. veröffentlichte er mehr als 20 Bücher und hunderte Fachaufsätze und Kolumnen.

Roger Mandl: Neue individuelle Küchen, Vortrag Dienstag, den 15.1. 11.45 Uhr, Halle 3.1 Book-Lounge, The Stage A071
Funktionale Werkstatt oder Minimalküche, großzügiger Wohnraum oder prestigeträchtiges Statussymbol: Roger Mandl zeigt, was Küchen heute sein können. Er präsentiert eine neue, internationale Auswahl individuell entworfener Architekten- und Designerküchen, ausgeführt von qualitätsbewussten Handwerkern für anspruchsvolle Bauherren. Bei allen Beispielen steht der Lebensraum Küche im Mittelpunkt, dabei sind die Lösungen so verschieden wie die Bedürfnisse der Nutzer. Alle Beispiele werden ausführlich dokumentiert in professionellen Fotos, prägnanten Texten und Grundrisszeichnungen. In Interviews erklären Gestalter, warum es sie immer wieder aufs Neue fasziniert, sich mit dem Thema Küche auseinanderzusetzen. (Erschienen in der Deutschen Verlags-Anstalt)

Roger Mandl, geboren 1961, ist Innenarchitekt und Mitglied im BDIA. Er arbeitete in verschiedenen Architekturbüros und war Assistent an der Kunstakademie Stuttgart. Seit 1992 ist er als Innenarchitekt tätig und unterrichtet seit 1998 als Dozent an der Fachakademie für Raum- und Objektdesign des Bezirks Oberbayern in Garmisch-Partenkirchen. Veröffentlichungen von Roger Mandl erscheinen in verschiedenen Fachzeitschriften (dds, bm).

Johannes Kottjé: Möbel und Raum, Vortrag Mittwoch, den 16.1. 11.45 Uhr, Halle 3.1 Book-Lounge, The Stage A071
Seit jeher wird das Ambiente von Räumen ganz wesentlich durch ihr Mobiliar bestimmt. Im Unterschied zu rein gestalterischen Ausstattungsstücken übernehmen Möbel eine Funktion. Mehr noch: Oft erhält ein Raum seine Funktion überhaupt erst durch das Mobiliar – was wäre ein Esszimmer ohne Tisch, ein Schlafzimmer ohne Bett, ein Büro ohne Regale?
Was liegt daher näher, als eine gemeinsame Planung von Raum und Mobiliar oder zumindest einer auf vorhandene Räumlichkeiten individuell zugeschnittenen Möblierung? Neben hoher gestalterischer Qualität und einem besonders harmonischen Ambiente lassen sich hierdurch auch funktionale und ergonomische Vorteile gegenüber Möbeln „von der Stange“ erzielen. Besonders prädestiniert hierfür sind maßgefertigte Einbaumöbel.
Schreiner, Innenarchitekten und Architekten sind gefordert, Möbel und Raum als gestalterische und funktionale Einheit zu betrachten – jeder für sich und in synergetischen Kooperationen. Das heute oft modisch-kurzlebige Mobiliar kann so zum langlebigen Bestandteil der Architektur werden – vom Nutzer als exquisites Einzelstück viel höher geschätzt. Im Vortrag werden zahlreiche gelungene Beispielprojekte vorgestellt.

Zum aktuellen Buch “Individueller Innenausbau mit Möbeln” (erschienen in der Deutschen Verlags-Anstalt): Möbel können viel mehr sein als eingestellte Gebrauchsgegenstände: Individuell entworfen und handwerklich gebaut, verschmilzt das Mobiliar mit der Architektur zu einer gestalterischen Einheit. So entstehen aufgeräumte, klare und großzügige Räume mit angenehmer Atmosphäre. Johannes Kottjé zeigt rund 30 Häuser und Wohnungen, die von zusammenhängend gestalteten Möbeln bestimmt werden. Von der Küche und dem Esstisch samt Sitzbank über den Treppeneinbau bis hin zum Bett ist hier alles aus einem Guss. Die Projekte werden anhand von Fotos, Beschreibungen und Konstruktionszeichnungen ausführlich erläutert und bieten Planern, Schreinern und Bauherren eine Fülle von Ideen.

Johannes Kottjé, Dipl.-Ing. Architekt, ist als Sachverständiger und Berater von Bauherren und Architekten deutschlandweit tätig. Er verfasst Publikationen in den Bereichen Architektur, Baukonstruktion und Innenraumgestaltung. Mehrere seiner Bücher beschäftigen sich mit Möbeln im Zusammenspiel mit dem Raum, der Schwerpunkt liegt dabei auf individuellen Einbaumöbeln. www.kottje.de

Van Bo Le-Mentzel: Hartz IV Möbel – Do It Yourself als Konsumkritik, Vortrag Donnerstag, den 17.1. 11.45 Uhr, Halle 3.1 Book-Lounge, The Stage A071
»Du hast kein Geld für Möbel? Dann bau’ Dir selber welche!« Passend zur Selber-Machen-Welle hat der Berliner Architekt und Rapper Van Bo Le-Mentzel (*1977), bislang meist bekannt als Le van Bo, mit seiner Initiative einen Nerv getroffen: Nach seinen Anleitungen wurden ein kubisches Sofa, der »Berliner Hocker« oder ein Sitzmöbel namens »24-Euro-Chair« schon hundertfach von Laien selbst gebaut – zu einem Preis, den sich auch ein Hartz-IV-Bezieher leisten kann. Eine Musterwohnung, ausgestattet mit diesen Möbeln, beweist, dass es sich auch ohne teure Selbstdarstellung sehr geschmackvoll leben lässt. Van Bo Le-Mentzels Aufruf im Netz, ihm ähnlich gute Ideen zu schicken, kamen viele User nach. Das Ergebnis dieses »Crowdsourcing« ist dieses Taschenbuch mit intelligenten Selbstbaumöbeln, vom Multitalent mit (Lebens-)Weisheiten rund ums Möbelbauen versehen und in Buchform gepackt. Mit Bauplänen und Materiallisten und garantiert für jeden machbar. (Erschienen bei Hatje Cantz)

Le Van Bo kam 1979 mit seinen Eltern aus Laos nach Deutschland und wuchs in Berlin-Wedding auf, wo er die Humboldt-Grundschule besuchte. Später betätigte er sich als Rapper und Graffiti-Künstler (Prime) in Berlin und studierte Architektur an der Beuth Hochschule für Technik Berlin. 2010 absolvierte der junge und arbeitslose Architekt Le Van Bo einen Tischler-Wochenendkurs an der Berliner Volkshochschule. Diese handwerkliche Erfahrung inspirierte ihn dazu, selbst eine Möbelkollektion zu entwerfen. Sein erster Entwurf war der sogenannte „24 Euro Chair“, für dessen Gestaltung sich Le Van Bo an den Arbeiten der Bauhaus- und De-Stijl-Designer Marcel Breuer, Mies van der Rohe, Gerrit Rietveld und Erich Dieckmann orientierte.

Oona Horx-Strathern: Wir bauen ein Zukunftshaus – Die Entstehungsgeschichte unseres Future Evolution House. Ein Familiendrama in 3 Akten, erzählt von der Bauherrin. Vortrag Freitag, den 18.1. 11.45 Uhr, Halle 3.1 Book-Lounge, The Stage A071
Wie kann man die wichtigsten Trends der Gegenwart – zum Beispiel Individualisierung, Feminisierung, Mobilität und „Downaging” – in Hausarchitektur umsetzen? Welche Rolle spielt Technik im Verhältnis zu unserem Bedürfnis nach Cocooning, Simplizität und Convenience? Welche Bedeutung hat „ökologische Verantwortung”, wenn man gleichzeitig nicht in einer Öko-Höhle landen und frieren will? Warum sehen Männer Küchen, Badezimmer, Keller immer GANZ ANDERS als Frauen – oder ist das nur ein blödes „Gender-Stereotyp”? Mit solchen existenziellen Fragen haben wir uns während der turbulenten vierjährigen Planungs- und Bauzeit unseres Future Evolution House auseinandergesetzt, schildert Oona die Entstehungsgeschichte des Zukunfts-Wohnprojektes aus ihrer Sicht. Schon im Studium und als Journalistin beschäftigte sie sich mit Architektur und Stadtentwicklung, in ihrer Londoner Zeit mit Innendesign und der Konversion von Notting-Hill-Häusern. Im Buch beschreibt sie auch, was passiert, wenn eine Frau eine Baustelle kommandiert, was von sensiblen Architekten und Nachbarn zu erwarten ist, und wie man mit den emotionalen Hochs und Tiefs während der Bauzeit, den Planungsfehlern und kleinen Triumphen umgeht. (Erschienen in der Deutschen Verlags-Anstalt)

Oona Horx-Strathern, geboren 1963 in Dublin, ist Journalistin, Autorin und Zukunftsberaterin. 1999 gründete sie zusammen mit ihrem Mann Matthias Horx das renommierte „Zukunftsinstitut“, einen Prognose-Think-Tank, der zahlreiche europäische Unternehmen in allen Wirtschaftsbereichen berät. 2008 erschien ihr Buch Die Visionäre. Eine kleine Geschichte der Zukunft – von Delphi bis heute. Oona Horx-Strathern lebt nach wie vor mit ihrer Familie im »Future Evolution House« in Wien. Photo, Copyright by Klaus Vyhnalek

RAINER HÄUPL, SABINE MARINESCU und JANINA POESCH, Herausgeber von PLOT – Inszenierungen im Raum: Markeninszenierung – von „Wurst-Paule“ zu Mercedes-Benz. Vortrag Freitag, den 18.1.2013, 13:30 Uhr, Halle 3.1 Book-Lounge, The Stage A071

Um sich in einer immer stärker kommunikations- und mediengetriebenen Gesellschaft zu positionieren, nimmt die Relevanz des „sich-in-Szene-setzen“ deutlich zu. Dabei sind es nicht allein Individuen, wie „Wurst-Paule“ vom Hamburger Fischmarkt, die sich inszenieren: Auf den Messegeländen dieser Welt wird mit anderen Mitteln „gekämpft“. Wer mit seinen Kunden in Kontakt treten möchte, braucht keine volltönende Stimme, sondern vielmehr ein überzeugendes Konzept – eine Präsentation, die Neugier weckt und im ersten Augenblick erkennen lässt, worum es eigentlich geht. Denn schließlich ist die Phase kurz, in der die Aufmerksamkeit der ohnehin an Eindrücken übersättigten Besucher auf eine Firma oder ein bestimmtes Produkt gelenkt werden kann. Schnell muss deutlich werden: Was ist neu? Was ist anders? Was ist einzigartig? Nur so kann die Abgrenzung zum Mitbewerber gelingen und die Basis für ein erfolgreiches Verkaufsgespräch geschaffen werden. Und darum geht es schließlich nicht nur am wöchentlichen Marktstand: Auch auf einer Messe ist es oberste Priorität, mit neuen und alten Geschäftspartnern ins Gespräch zu kommen, Kundenbeziehungen zu pflegen, über Neuheiten zu informieren, Image zu bilden und vor allem Präsenz zu zeigen, um damit seine Bekanntheit zu steigern. Sabine Marinescu und Janina Poesch – zwei der drei Herausgeber von PLOT – stellen das neuerschienene Messedesign-Jahrbuch (avedition) vor und präsentieren besonders gelungene Markeninszenierungen und aktuelle Tendenzen im Messedesign vor.

Der Lebensweg der drei Journalisten brachte sie aus verschiedenen Teilen der Republik nach Stuttgart, wo sie zunächst Architektur studierten, in Architektur- und Redaktionsbüros tätig waren und sich letztendlich bei der Arbeit in einem Architekturverlag kennenlernten. Im Jahre 2008 verloren sie jedoch alle ihr Herz an die Inszenierungen im Raum: Sie gründeten PLOT, publizieren die Fachzeitschrift seither im Eigenverlag, betreiben einen Blog und werden nicht müde, miteinander (und natürlich anderen) zu arbeiten, zu diskutieren und auch mal zu feiern. 2012 waren sie zum ersten Mal als Herausgeber des Messedesign Jahrbuchs von av edition tätig.

PLOT bezeichnet dabei nicht nur den Ausdruck eines Kurvenschreibers – dem Plotter – sondern in der Dramaturgie (egal ob in der Literatur, dem Theater, beim Film oder dem Computerspiel) den Ereignisverlauf zu einem bestimmten Ende.

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • TwitThis
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • email
  • Social Media